Berlin (EAST SEA) Montag, Oktober 23rd, 2023 / 10:13

Vietnam fördert die Kooperation zwischen Asien und den Golfstaaten

Am Mittwoch reist Premierminister Pham Minh Chinh nach Saudi-Arabien, um am Gipfel der südostasiatischen Staatengruppe ASEAN und des Golfkooperationsrats teilzunehmen. Die Dienstreise bekräftigt die Verpflichtung Vietnams als zuverlässiger Partner, der die Kooperation beider Blöcke fördern will. Auch der Wunsch zur Verstärkung der Zusammenarbeit zwischen Vietnam und den Golfstaaten wird dabei gezeigt.

Premierminister Pham Minh Chinh und der saudische Außenminister Faisal Bin Farhan Al Saud. (Foto: Duong Giang/VNA)

Der Gipfel zwischen der ASEAN und dem Golfkooperationsrat findet im Zusammenhang damit statt, dass die komplizierte Weltwirtschaft sich verändert. Dialoge und Kooperation werden dringliche Anforderungen der Länder, besonders der kleinen Länder. Die ASEAN will ihre Beziehungen zu Großmächten vertiefen und zugleich die Zusammenarbeit mit anderen Ländern und Organisationen in der Welt erweitern, um Mittel zu mobilisieren und die Gemeinschaft aufzubauen.

In diesem Kontext ist die diesmalige Dienstreise des Premierministers Pham Minh Chinh von großer Bedeutung. Gemeinsam mit den anderen ASEAN-Ländern will Vietnam den Wunsch aufzeigen, die Unabhängigkeit, die Solidarität und das politische Vertrauen zu verstärken. Zugleich will Vietnam die Zusammenarbeit mit den Golfstaaten intensivieren.


Die Rolle Vietnams bei der Förderung der Zusammenarbeit zwischen ASEAN und Golfkooperationsrat
Die ASEAN-Länder haben insgesamt 700 Millionen Einwohner und die Golfstaaten 60 Millionen. Beide sind sich dynamisch entwickelnde Organisationen und zugleich die Schwerpunkte des Weltwirtschaftswachstums.
Ähnlich wie die ASEAN ist der Golfkooperationsrat eine wichtige regionale Organisation im Nahen Osten. Er besteht aus sechs Mitgliedsländern im Golfgebiet, nämlich Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten VAE, Katar, Bahrain, Kuwait und dem Oman. Der Golfkooperationsrat wurde im Mai 1981 gegründet und hat ihr Hauptquartier in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad. Die Golfstaaten führen eine gemäßigte Außenpolitik und interessieren sich für die Kooperation mit Südostasien.
Das erste offizielle Treffen zwischen dem Golfkooperationsrat und der ASEAN fand im Jahr 1990 statt, als der Oman, der damalige Vorsitzende des Golfkooperationsrats, offizielle Beziehungen zur ASEAN etablieren wollte. Die erste Ministerkonferenz der ASEAN und des Golfkooperationsrats wurde 2009 in Bahrain abgehalten. Seitdem treffen sich Außenminister beider Organisationen jährlich am Rande der UNGeneralversammlung in New York. Das diesmalige Gipfeltreffen ist der erste Gipfel der ASEAN und des Golfkooperationsrats. Ziel ist es, die Wirtschafts– und Handelsbeziehungen beider Blöcke zu intensivieren, besonders in den Bereichen Energie, kohlenstoffarmer Technologie sowie Finanzen und Banken.
Als wichtiges Mitglied der ASEAN will Vietnam zur Verstärkung der Beziehungen zwischen der ASEAN und dem Golfkooperationsrat beitragen. 2018 war Vietnam Koordinator der Beziehungen zwischen beiden Organisationen.


Bilaterale Beziehungen zwischen Vietnam und dem Golfkooperationsrat verstärken
Alle sechs Mitgliedsländer des Golfkooperationsrats sind bevorzugte Partner Vietnams. Vietnam und die vier Länder Saudi-Arabien, Kuwait, Katar und die VAE haben Botschaften im jeweiligen Land. Das Handelsvolumen zwischen Vietnam und den Golfstaaten erreicht 12,5 Milliarden US-Dollar. Die Auslandsdirektinvestitionen der Mitgliedsländer des Golfkooperationsrats in Vietnam betragen derzeit etwa eine Milliarde US-Dollar. Gerade arbeiten etwa 11.000 Vietnamesen in diesen Ländern. Vietnam verhandelt derzeit für ein umfassendes Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit den VAE.
Die Beziehungen zwischen Vietnam und Saudi-Arabien entwickeln sich gut. Beide Länder tauschen oft Delegationen aus und unterstützen sich gegenseitig auf internationalen Foren. Das bilaterale Handelsvolumen beider Länder im vergangenen Jahr betrug über 2,7 Milliarden US-Dollar, mehr als 32 Prozent höher als im Jahr 2021. Zahlreiche große Firmen Saudi-Arabiens investieren in Vietnam, wie Zamil Steel und Sabic. Außerdem gewährt der saudi-arabische Entwicklungsfonds günstige Kredite für 13 Projekte in Vietnam mit einem gesamten Wert von über 181 Millionen US-Dollar. Derzeit arbeiten etwa 5000 Vietnamesen in Saudi-Arabien.


Der Besuch des Premierministers Pham Minh Chinh in Saudi-Arabien und seine Teilnahme am Gipfel der ASEAN und des Golfkooperationsrats sind eine wichtige außenpolitische Aktivität Vietnams in diesem Jahr. Diese Dienstreise bekräftigt noch mal den Standpunkt Vietnams, eine unabhängige und multilaterale Außenpolitik zu führen. Der Besuch schafft zugleich Impulse für die Beziehungen zwischen Vietnam und Saudi-Arabien.

Anh Huyen

Aufrufe: 227

Related Posts