Berlin (EAST SEA) Mittwoch, November 3rd, 2021 / 21:03

UN-Klimakonferenz in Glasgow: Ärmere Staaten fordern mehr Geld – „es ist zu wenig und zu spät“

 

Glasgow.  Không có biện pháp bảo vệ khí hậu hiệu quả nếu không có các cam kết tài chính: Công thức này đến nay đã trở nên quen thuộc với các nhà đàm phán ở Glasgow, Scotland. Đồng tiền cũng là một trong những điểm nhấn tại hội nghị khí hậu thế giới năm nay. Với những lời kêu gọi khẩn cấp, đại diện của các quốc gia nghèo hơn đã nhắc nhở các quốc gia công nghiệp phát triển vào hôm thứ Tư về những hứa hẹn tài chính của họ – và ý nghĩa của nó đối với họ nếu không được thực hiện đủ để ngăn chặn sự nóng lên toàn cầu.

Sonam Phuntsho Wangdi đến từ bang Nam Á của Bhutan, phát ngôn viên của một nhóm các nước kém phát triển nhất cho biết: “Chúng tôi không thể đợi lâu hơn được nữa. “Chúng tôi đã đóng góp ít nhất vào cuộc khủng hoảng khí hậu này.” 46 quốc gia trong nhóm, với khoảng một tỷ người đang sinh sống, chỉ chịu trách nhiệm cho một phần trăm lượng khí thải gây hại cho khí hậu toàn cầu. Đồng thời, họ cũng đang phải chịu tác động của biến đổi khí hậu hàng ngày. “Chúng tôi phụ thuộc vào các quyết định được đưa ra ở đây.”

 Thêm tiền cho bảo vệ khí hậu: “Quá ít và quá muộn”

Der Vertreter der Entwicklungsländer äußerte sich enttäuscht darüber, dass die Industriestaaten ihr im Pariser Klimaabkommen von 2015 bekräftigtes Versprechen, jedes Jahr 100 Milliarden US-Dollar zur Bewältigung der Klimakrise zur Verfügung zu stellen, erst mit Verspätung erreichen. „Es ist zu wenig und zu spät“, sagte Wangdi. Eigentlich sollte die Summe seit 2020 in die stark betroffenen Länder fließen. Nun wird sie voraussichtlich 2023 erstmals erreicht.

Das Treffen der Staats- und Regierungschefs brachte schon neue Verpflichtungen: Großbritannien, Spanien, Japan, Australien, Norwegen, Irland und Luxemburg versprachen, ihre Klimafinanzierung aufzustocken. Wichtig zu wissen: Die Mittel aus dem Topf der Klimafinanzierung bestehen zu 70 Prozent etwa aus Krediten, nur 30 Prozent sind Zuschüsse.

Umweltverbände: Klimagerechtigkeit in den Mittelpunkt stellen

Umweltverbände und die Entwicklungsländer selbst fordern von den Industriestaaten, noch stärker als bisher für die Verluste und Schäden aufzukommen, die der Klimawandel verursacht. Klimagerechtigkeit müsse im Mittelpunkt der Konferenz stehen, bekräftigte Harjeet Singh vom Climate Action Network, zu dem mehr als 1500 Organisationen aus aller Welt gehören. „Die Menschen, die heute schon leiden, brauchen auch heute Unterstützung.“

In den globalen Bemühungen geht es auch darum, mehr private Finanzmittel zu mobilisieren. „Es ist eine Tatsache, dass wir den privaten Sektor brauchen, um diese große Transformation zu schaffen“, sagte UN-Klimachefin Patricia Espinosa. Die Finanzbranche setzte hier ein Zeichen: Mehr als 450 Finanzunternehmen aus 45 Ländern kündigten an, 130 Billionen Dollar an privatem Kapital mobilisieren zu wollen, um die Welt bis 2050 klimaneutral zu machen.

 Umdenken in der Finanzbranche

Der kanadische Bankmanager Mark Carney in Glasgow, der an der Spitze der sogenannten Glasgow Financial Alliance for Net Zero steht, erinnerte daran, dass das besagte Kapital vor zwei Jahren noch bei fünf Billionen Dollar gelegen habe. Als „potenziell transformativ“ bezeichnete Klima-Experte David Ryfisch von Germanwatch den Vorstoß im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur.

Ryfisch sieht Indizien dafür, dass ein grundlegendes Umdenken in der Finanzbranche eingesetzt habe. Die Finanzwelt sei mittlerweile zu einer „treibenden Kraft zur Umsetzung des Pariser Abkommens“ geworden. Die „Wirkkraft“ der Zusagen müsse sich aber noch zeigen.

Ähnlich äußerte sich Laurent Babikian von der Organisation Carbon Disclosure Project. Sie untersucht Ankündigungen von Banken, Fonds und Unternehmen daraufhin, ob sie im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen stehen. „Es ist großartig zu sehen, dass die finanziellen Netto-Null-Ankündigungen schnell zunehmen. Aber wir müssen sie noch als das sehen, was sie sind: Ankündigungen“, sagte Babikian der dpa. Die Wirklichkeit sehe bislang noch anders aus: Eine neue Analyse zeigt, dass weniger als 0,5 Prozent der weltweiten Investmentfonds mit dem Pariser Klimaziel in Einklang stehen.

Nguồn: rnd / dpa

Aufrufe: 9

Related Posts